1/57 Versuch mit Synthetischem Ton (Test)

Kurt Kren

Test steht am Beginn von Krens Versuch mit synthetischem Ton, und in der Tat ist es eine Art Belastungstest, den Kren Filmmaterial und Auge auferlegt. Der Film begnügt sich mit minimalen Bildinhalten (einer Mauer, einem abgeschwenkten Kaktus) und moduliert sie zeitlich über eine streng strophische Montageanordnung, die aber keine Verlängerung der Bilder in einen imaginären Bildraum vorantreibt, sondern sie in ihrer “Oberflächlichkeit” für sich beläßt. Der direkt aufs Material geritzte Ton korrespondiert mit diesem Prinzip, indem er nur das knatternde und kratzende Rauschen des Materials zu Gehör bringt, sich in unmodulierten, rohen Klang- und Geräuschflächen äußert.

Programm