Monika Fleischmann

© Monika Fleischmann

© Monika Fleischmann

Website
Projekte
Publikationen

Monika Fleischmann – Kurzbio 2009
ist eine deutsche Künstlerin, Forscherin und Kuratorin von Medienkunst. Sie studierte Modedesign, Bildende Kunst, Kunst- und Theaterpädagogik, Szenografie und Computergrafik in Zürich, Berlin und Wien. Seit 1987 arbeitet sie in Partnerschaft mit dem Architekten Wolfgang Strauss. Ihre interaktive Virtual Reality Installation “Berlin-Cyber City/Home of the Brain” wurde 1992 mit der “Goldenen Nica” der Ars Electronica ausgezeichnet. Die Medienkunst-Pionierin war Mitbegründerin und künstlerische Leiterin von Art+Com in Berlin (1987), dem ersten Forschungsinstitut in Deutschland für digitale Medien. Seit 1997 leitet sie die Abteilung für Kunst und Technik, das MARS – Exploratory Media Lab des GMD-Institut für Medienkommunikation; seit 2004 am Fraunhofer Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme in Sankt Augustin bei Bonn.

In 2000/01 zählt das TIME Magazin Monika Fleischmann zu den “People to Watch”. Ihre Arbeit “Liquid Views” zählt zu den Meisterwerken der Medienkunst und war in mehr als 60 kulturell unterschiedlichen Orten weltweit ausgestellt. Die “Energie-Passagen”, eine Installation im Öffentlichen Raum, löste während der Dauer der Installation vor dem Literaturhaus in München ungeahnte Besucherströme und engagierte Diskussionen aus.

Von 2001-2008 organisierte und kuratierte sie den “digital sparks” Studenten-Wettbewerb im deutschsprachigen Europa. Dieser TalentScout zur Förderung von Studenten dient auch der Beobachtung von Lehr- und Lernbedürfnissen Neuer Medien. Von 2002-07 war sie Beraterin der deutschen Kulturstaatsminister.
In ihrem Projekt eCulture Factory (Bremen 2005-08), entwickelte sie ein Transfer-Modell für die kreative Stadt und bringt damit innovative Prototypen aus Wissenschaft und Forschung in die Gesellschaft. In 2008 wird sie Honorarprofessorin für Medientheorie und interaktive Medienkunst an der Hochschule Bremen. Ihre aktuellen Forschungsthemen am Fraunhofer IAIS sind Cultural Analytics, Audio-Visual Interface Design und der begehbare Wissensraum als interaktiver Denkraum. Sie thematisieren die Symbiose des physikalisch-realen und des digital-virtuellen Raumes als Mixed Reality Umgebung mit architektonischen und digitalen Elementen. Ihre patentierte berührungslose PointScreen Technologie nimmt neue kognitive Modelle und bio-senorische Interfaces vorweg. Als Gastprofessorin lehrt sie Cultural Interfaces und interaktive Medienkunst in Theorie und Praxis im In- und Ausland.

CV Monika Fleischmann: http://fleischmann-strauss.de/monika-fleischmann.html