Rudolf Pfenninger

Rudolf Pfenninger ( 1899 – 1976 ) Filmarchitekt, Zeichner, Tontechniker und Animationsfilmer.

Ab 1918 befasste sich Pfenninger mit Filmexperimenten, ab 1921 arbeitete er als Zeichner an Trickfilmen. Bekannt machten ihn besonders seine Versuche, Tonfrequenzen filmgrafisch sichtbar zu machen. Noch vor dem Schotten McLaren unternahm er Versuche, den Ton direkt auf eine optische Spur zu übertragen. Damit gelang Pfenninger die sogenannte ‘gezeichnete Musik’, die auf einer elektroakustischen Umsetzung gezeichneter, geometrischer Figuren beruht. Darüber hinaus inszenierte Rudolf Pfenninger kurze, experimentelle Zeichentrickfilme und schuf, auf einem synthetischen Tonstreifen, ein veritables Ballett. Mit der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten endete Pfenningers Phase der avantgardistischen Filmexperimente. In den kommenden 13 Jahren konzentrierte er sich fast ausschließlich auf den Entwurf von Filmkulissen. In späteren Jahren war Pfenninger mit der Illustration von Werbefilmen beschäftigt.