salon #7 07 Programm

DO 06 09 07
11:00 IMA Salonfrühstück
“IMA fiction” ist die Portratserie des Instituts, welche Künstlerinnen aus dem Bereich Medienkunst / Schwerpunkt akustische Kunst gewidmet ist. Virginia Woolf schreibt in ihrem Essay von 1928 *A Room of One’s Own* über “Woman and Fiction”. Fiction hier sowohl als erzählende Literatur als auch als die damit verbundenen Fiktivitäten der Personen, über die es zu erzählen gilt.
portrait #1 Liesl Ujvary von Martin Breindl
portrait #2 Rebekah Wilson aka Netochka Nezvanova von Elisabeth Schimana

FR 07 09 07
11:00 IMA Salonfrühstück
Lichtmusik | Mary Ellen Bute
Sandra Naumann und Seppo Gründler

Diskussion an Hand des Lebens und der Arbeit von Mary Ellen Bute, Pionierin in der Erforschung der Möglichkeiten der Verbindung von Licht und Musik. Als Frau gab ihr diese Nische die Möglichkeit, in einem sonst von Männern dominierten Feld zu agieren und Einmaliges zu schaffen.

23:00 Longdrink
live Vertonungen von Mary Ellen Bute Filmen
mit Cordula Bösze (Flöte), Günther Gessert (Theremin), Reini und Jogi Hofmüller (Nähmaschinen)

SA 08 09 07
11:00 IMA Salonfrühstück
MASCHINENDIVAS | Künstleringeneure versus Maschinendivas präsentiert von Andrea Sodomka und Eva Ursprung | Gäste: Kathy Rae Huffman, Eva Wohlgemuth und Inke Arns

Die Ideen eines kinetischen, elektro-mechanischen, optophonetischen Theaters, eines Theaters, weitergeführt auf die Bühne des Cyberraums, eines Theaters im weitesten und weiterentwickelten Sinn, das mit den heutigen Strukturen, Techniken, Gedanken arbeitet. Zwischen Internetbühnen, Space-Art-Projekten und Roboterdarstellern bewegen sich heute Maschinendivas, die die Figur des Künstleringenieurs des beginnenden 20. Jahrhunderts transformiert und ihr viele neue Formen hinzugefügt haben.

17:00 saturday special
Alien City / der Film einer durch und durch virtuellen Stadt im Cyberspace
alien production (Martin Breindl, Norbert Math, Andrea Sodomka)
Wachstum entsteht aus der Inkorporation von Wirklichkeitsfragmenten jener Orte, an denen sich alien city für kurze Zeit niederlässt. Die generativen und prozessualen Strukturen, mit denen diese Fragmente neu geordnet und verändert werden, stammen vielleicht von anderen Orten, Menschen, Maschinen oder Programmen. Ursachen sind nicht mehr auszumachen – aber das ist das Wesen von Alien City.

23:00 Longdrink
line #1 Lichtmusik | 4:3 befindet sich auf den Spuren der Experimente von Lew Termen in den 30er Jahren in seinem Studio in New York, wo er mit der Avantgardefilmerin Mary Ellen Bute Licht und Klang zu einer von ihm so benannten Lichtmusik verknüpfte. Seine Ideen der unmittelbaren Verflechtung von Licht, Klang und Bewegung eröffnen heute im Zeitalter digitaler Technologien neuerlich ein spannendes Forschungs- und Experimentierfeld.| Elisabeth Schimana (Komposition, Elektronik), Cordula Bösze (Flöte), Lena Golovasheva (Bewegung)
line #2 Hommage an Heidi Grundmann| Elektra | Roberto Paci Dalò
line #3 Bettgeflüster (~24:00) | Anne Wellmer mit Jan Trützschler von Falkenstein

SO 09 09 07
11:00 IMA Salonfrühstück
FICTION #2 | Präsentation Portrait #3 Heidi Grundmann von Roberto Paci Dalo | 20 Jahre Kunstradio präsentiert von Heidi Grundmann | Gäste: Elisabeth Zimmermann und Anne Thurmann-Jajes

23:00 Longdrink
line #1 Lichtmusik | A History of Mapmaking—Into The Mirror | Rebekah Wilson (cello and live processing), Mia Makela (live cinema)
line #2 Hommage an Heidi Grundmann| Sprache der Gene | Liesl Ujvary
line #3 Bettgeflüster (~24:00) | Reni Hofmüller mit Rama

MO 10 09 07
11:00 IMA salon breakfast
LICHTMUSIK #2 | Lichtmusik NOW | Thesen und Hypothesen zum live Cinema mit Seppo Gründler und Mia Makela

23:00 Longdrink
line #1 Lichtmusik | Mary Ellen Bute live Vertonungen | Jogi und Reni Hofmüller (Nähmachinen)
line #2 Hommage an Heidi Grundmann | Un, canny | Pei (Liu Pei -Wen)
line #3 Bettgeflüster (~24:00) | Seppo Gründler with Rupert Lehofer