Karin Macke

Die feministische Autorin, Performance-Künstlerin und Psychotherapeutin Karin Seidner beschäftigt sich in vielfacher Weise mit Geschlechterrollen und deren Konstruktionen wie möglichen Dekonstruktionen.
Sie setzt sich mit gesellschaftlichen Normen und Machtverhältnissen in Theorie und Praxis auseinander, sei es als Mitarbeiterin* von Frauen* beraten Frauen*, als Lektorin* für Ethik, als Germanistin* oder als Künstlerin*.
Neben dem Studium der Germanistik und Anglistik, das sie mit einer Diplomarbeit über die Autorin* Elfriede Gerstl abgeschlossen hat, hat sie die Ausbildung zur personzentrierten Psychotherapeutin* absolviert und ein Studium der Genderwissenschaften angeschlossen. Sie ist seit mehr als 12 Jahren Mitarbeiterin* von Frauen* beraten Frauen* und des angeschlossenen Instituts für feministische Psychotherapie. Sie ist auch im Vorstand des Vereins tätig und hat den Sammelband „In Anerkennung der Differenz: feministische Beratung und Psychotherapie“ (2010) mit herausgegeben. Vor über 20 Jahren hat sie das feministischen Autorinnen* und literarische Performerinnen* Kollektiv „grauenfruppe“ mitbegründet, das das avantgardistische Prinzip der assoziativen Montage in Wort und Aktion verfolgt. www.grauenfruppe.at
Gemeinsam haben sie den Siemens-Literaturpreis 2003 gewonnen, 2005 das Buch „Das Lexikon der Lust“ herausgebracht und 2015 den Hautnah-Lyrik-Wettbewerb von Ö1 gewonnen.