Maryanne Amacher

Foto

© Archiv Maryanne Amacher

Maryanne Amacher wurde 1938 in Kane, PA geboren. Sie studierte mit George Rochberg und Karlheinz Stockhausen an der Universität von Pennsylvania. Am SUNY-Buffalos Center of the Creative and Performing Arts gründete sie ihre berühmte telematische City Link Series (1967-79). Gemeinsam mit Marvin Minskys Triadex Muse begann sie in den 1070er Jahren am MIT’s Center for Advanced Visual Studies ear tone Musik zu entwickeln. Mit torse und Lecture on the weather (1975) erarbeitete sie zwei großangelegte Werke mit der Merce Cunningham Dance Company bzw. mit John Cage. Seit den 1980er Jahren entwickelte sie stagings für ihre Arbeiten Ways of Hearing: diese Mini Sound Series bestimmten damals das dramatische Format von Fernsehserien, die sich über Tage und Wochen entwickelten; die Musik für Sound-Joined-Rooms-Serien erforschen multiple, sich überschneidende akustische Umgebungen sowie structure-born sound. Eine Auswahl der Klangcharaktere dieser Serie wurde von Tzadik Records auf zwei CDs veröffentlicht. 2005 erhielt Amacher die Goldene Nica bei der ARS Electronica. Bis zu ihrem Tod 2009 unterrichtete sie im Rahmen des MFA Programms am Bard College in New York. Bill Dietz, Mica Silver (Übersetzung aus dem Englischen Sabine Sanjo)

IMAfiction portrait #06