Pia Palme

Foto

© Maria Frodl

Pia Palme ist Komponistin, Performerin und Theoretikerin. In ihren Kompositionen arbeitet sie gern mit Installationen, Elektronik oder Video in räumlichen Anordnungen. Sie rückt immer wieder die menschliche Stimme und deren verletzliche Körperlichkeit in den Vordergrund. Pia Palme ist vielfältig tätig als Experimentalistin, improvisiert, schreibt Texte, lehrt und kuratiert. Die Körperlichkeit ihrer Tätigkeit als Performerin und die elektronische Musik liefern ihr einen persönlichen Zugang zur Komposition. 2017 promovierte sie im Fach Komposition an der University of Huddersfield mit der Arbeit ‘The noise of mind: a feminist practice in composition’. Derzeit setzt Pia Palme die künstlerische Forschung an der Kunstuniversität Graz fort, mit dem vom Austrian Science Fund geförderten Projekt ‘On the vulnerability of sounds’. Dabei erforscht Pia Palme zeitgenössisches Musiktheater aus der Perspektive der Komponistin, als feministische Praxis. Pia Palme hat langjährige Erfahrung als Musikpädagogin, u.a. an der Musikschule der Stadt Wien. Ihre Arbeiten wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Outstanding Artist Award der Republik Österreich und dem britischen George Butterworth Prize für Komposition.