WORKSHOPS & FÜHRUNGEN

Kuratorinnenführungen am Donnerstag 12 01 / 26 01 / 09 02 / 23 02 und 09 03 2023 17:00 - 19:00
Mindestteilnehmer:innen 5 Personen
Anmeldeschluss bis Sonntag vor der Veranstaltung

28 01 2023

Social Media – aber echt sozial!
Klaudia Zotzmann-Koch 14:00 Uhr

Mindestteilnehmer:innen 5 Personen
Anmeldeschluss: Sonntag 22 01 2023

Die sozialen Medien haben das Netz genauso verändert wie unseren Alltag und den Medienkonsum der Meisten. Dass es aber auch ohne algorithmisch angepasste Timelines geht, zeigt das Fediverse. Der Name kommt von „federted universe“ und funktioniert ähnlich wie e-Mail: Egal, auf welchem Server der eigene Account liegt, man kann mit allen anderen reden. Es gibt eine Alternative zu Twitter namens Mastodon, eine zu Instagram namens Pixelfed, eine zu Soundcloud namens Funkwhale, Blogs im Fediverse, eine föderierende YouTube-Alternative namens Peertube und vieles mehr. Und all denen kann man mit einem einzigen Account folgen. All dies stellen wir im Workshop vor, erklären, wie die verschiedenen föderierenden Plattformen zusammenhängen


A Complete Giude to Remote Collaboration Using Free and Open Source Software
Rebekah Wilson (in englischer Sprache) 14:00 Uhr

Mindestteilnehmer:innen 5 Personen
Anmeldeschluss: Sonntag 22 01 2023

Im Moment, in dem wir uns mittels hochwertiger Audio Übertragungstechnologie mit anderen verbinden, passiert etwas Einzigartiges – wir können jedes Detail der anderen Stimme, der Umgebung und der Instrumente hören. Das ist fesselnd. Wenn wir über Distanz eine gemeinsame Zeit erleben und uns im selben Rhythmus bewegen, ist dies eine tiefgreifende Erfahrung und die Essenz musikalischer Zusammenarbeit. Lerne wie du freie und/oder offene Software, um mit anderen ohne Rücksicht auf Ort und Distanz musikalisch zu arbeiten, benützen kannst.

11 02 2023

#Click_Trust_Like
AK Niederösterreich 14:00 Uhr

Mindestteilnehmer:innen 9 Personen
Anmeldeschluss: Sonntag 05 02 2023

In den Sozialen Medien sind wir einer wahren Informationsflut ausgesetzt. Jedoch fällt eine kritische Beurteilung der konsumierten Inhalte oftmals schwer. Es besteht die Gefahr, problematische oder falsche Inhalte unreflektiert zu liken, zu teilen oder gar zu glauben. In diesem Workshop werden sowohl die Gefahren, als auch Handlungsmöglichkeiten für einen vernünftigen und verantwortungsbewussten Umgang mit den “Neuen Medien” aufgezeigt.

25 02 2023

#Digital_Courage
AK Niederösterreich 14:00 Uhr

Mindestteilnehmer:innen 9 Personen
Anmeldeschluss: Sonntag 19 02 2023

Was fällt eigentlich unter freie Meinungsäußerung und was ist gesetzlich verboten? In diesem Workshop erleben Sie, dass das Internet kein rechtsfreier Raum und keine moralfreie Zone ist. Sie erhalten einen Einblick in Themen wie Hatespeech oder (Cyber-)Mobbing und lernen, welche Handlungsmöglichkeiten es gibt. Denn Wegschauen ist keine Option.

11 03 2023

Telefonsicherheit
Klaudia Zotzmann-Koch 14:00 Uhr

Mindestteilnehmer:innen 5 Personen
Anmeldeschluss: Sonntag 05 03 2023

Unser Smartphone ist unser intimstes Gerät. Alles, was wir in unseren Kalendern, Zyklus-Apps, SocialMedia-Apps, Fotoalben und Messengern haben, vielleicht auch eMail, Telefon-Historie und mehr ist ein explizites Abbild unseres Lebens. Umso gruseliger ist es, dass all diese Daten von verschiedenen Stellen gelesen und – zum Teil sogar ganz absichtlich gegen uns – verwendet werden. Was wir selbst dazu tun können, unsere Geräte sicherer zu machen und einiges an Auslesen zu verhindern, vermitteln Sicherheits- und Datenschutzexpert:innen in diesem Workshop. Denkt dran, Eure Geräte mitzubringen, wir werden die Einstellungen im Detail durchgehen.

03 12 2022

14:00 - 17:00 Uhr

Ungesicherte Webcams
Caroline Buttet 14:00 Uhr

Wir stellen an Maschinen falsche Erwartungen. Wir erschaffen Technologien, stellen sie unserem eigenen biologischen Substrat zur Seite und erwarten von ihnen ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen – eine Eigenschaft, die Technologien nicht besitzen. Die Vermenschlichung von Maschinen hat sich als großer Fehler in unserem Mensch-Computer-Interaktionsmodell erwiesen, in dem Vertrauen grundsätzlich fehlt. Heutzutage müssen wir jedoch immer mehr Apparaturen und Dingen vertrauen, die tatsächlich künstlich sind, Dingen, die Entscheidungen allein auf der Grundlage von Algorithmen treffen.

FANGØ
Martin Nadal 15:30 Uhr

“FANGØ” ist eine Abwehrwaffe gegen den Überwachungskapitalismus. Ein als Handy-Ladegerät getarnter Microcontroller übernimmt die Kontrolle des Smartphones, mit dem er verbunden ist. Durch Suchanfragen bei Amazon, Google und anderen Suchmaschinen, Video-Uploads auf YouTube, das willkürliche Liken von Fotos auf Instagram soll er die Datenbroker in die Irre führen und die Datenerfassung stören. In diesem zweigeteilten Workshop geht der Künstler auf das Konzept Überwachungskapitalismus näher ein und erklärt, wie es funktioniert. Er präsentiert die Arbeiten anderer Künstler:innen, die mit ihrer Arbeit ähnliche Ideen verfolgen. Im zweiten Teil diskutiert die Gruppe die technischen Aspekte des “FANGØ”-Geräts, wobei die Teilnehmer:innen die Möglichkeit haben, unter Anleitung des Künstlers eines für ihr eigenes Raspberry Pi nachzubauen.